Tschechisches Verkehrsrecht Alle Angaben ohne Gewähr - Stand Feb. 2007

Höchstgeschwindigkeiten:

Kraftfahrzeug

außerorts

Autobahn

Motorrad
Pkw

90 km/h

130 km/h

Pkw mit Anhänger, Wohnmobil

80 km/h

80 km/h *

Autobus

90 km/h *

80 - 100 km/h *

* laut Zeichen am Heck des Fahrzeuges
Tempolimit vor Bahnübergängen: 30 km/h

Kindersicherung

Kinder unter 12 Jahren und Jugendliche unter 18 Jahren, die kleiner als 1,50 Meter sind und weniger als 36 kg wiegen, dürfen nur in entsprechenden Sicherheitssitzen befördert werden.

Licht am Tag

Abblendlicht am Tag ist für alle Kraftfahrzeuge das ganze Jahr über vorgeschrieben.

Mitführpflicht

Denken Sie grundsätzlich an:
Grüne Versicherungskarte, Verbandspaket, Warndreieck und Warnweste. Darüber hinaus benötigen Sie: Ersatzlampenset

Zum Thema Warnweste:
Betrifft gewerblich genutzte Fahrzeuge: außerhalb geschlossener Ortschaften, muss ein Autofahrer sobald er sein Fahrzeug verlässt und sich auf der Fahrbahn oder dem Randstreifen aufhält, eine Warnweste tragen.

Motorräder und Kleinkrafträder

Motorräder müssen ganzjährig mit Licht fahren.

Parken

Parkverbot gilt 5 m vor und nach Bus- und Straßenbahnhaltestellen sowie Verkehrsinseln, wenn durch das Parken die Fahrbahn weniger als 3 m breit wird; gelbe durchgehende oder unterbrochene Linien am Fahrbahnrand bedeuten Parkverbot, bzw. Einschränkungen.

Quer oder senkrecht zum Gehsteig zu parken ist erlaubt, es muss jedoch eine mindestens 3 Meter breite Spur zur Durchfahrt anderer Verkehrsteilnehmer gewährleistet sein.

Es ist empfehlenswert, vor allem bewachte Parkplätze zu benutzen. Diese stehen in jeder größeren tschechischen Stadt und in jedem Touristenzentrum der Tschechischen Republik zur Verfügung. Nach dem Einparken soll der Wagen auf jeden Fall abgeschlossen werden, im Wagen-Inneren sollen keine Gegenstände, die Aufmerksamkeit anziehen können, hinterlassen werden. In Bezug auf Prag empfehlen wir, angesichts der in der Innenstadt häufig vorkommenden Staus die park and ride-Parkplätze an den Endstationen der Metro in Anspruch zu nehmen.

Tipp: In Prag gibt es die so genannten ABC-Streifen, damit sind reservierte Parkplätze für Anrainer (haben ein diesbez. Pickerl) gemeint. Vermeiden Sie es auf diesen Flächen zu parken, da dann eine Abschleppung droht.

Promillegrenzen

0,0 Promille

Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Suchtmitteln (Drogen oder Medikamente) gilt als Straftag, die mit bis zu einem Jahr Gefängnis, einer Geldbuße oder Fahrverbot bestraft werden kann.

Punkteführerschein

Mit 1. Juli 2006 wird/wurde in der Tschechischen Republik ein Punkteführerschein-System eingeführt.

Je nach Verkehrsdelikt erhält der Verkehrsteilnehmer Strafpunkte. Sind zwölf dieser Punkte erreicht, wird der Führerschein entzogen.

Diese Regelung gilt auch für ausländische Verkehrsteilnehmer.

Sicherheitsgurte & Sturzhelme

Gurtanlege- und Sturzhelmpflicht.
Helmpflicht für Fahrradfahrer unter 18 Jahren (alle anderen Personen wird es empfohlen einen Helm zu tragen).

Telefonieren am Steuer

Telefonieren am Steuer ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterausrüstung

Die Verwendung von Spikereifen ist verboten.

Zusätzliche Bestimmungen

Fußgänger am Fußgängerübergang haben absoluten Vorrang, Kfz müssen anhalten!

Die Warnblinkanlage darf zum Signalisieren von Staus, Unfällen oder Gefahren verwendet werden.

Privates Abschleppen ist auf Autobahnen bis zur nächsten Abfahrt erlaubt.

Überholverbot für Lkw's wenn diese keinen ausreichenden Geschwindigkeitsvorsprung zum zu überholenden Fahrzeug haben.

Bei der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr muss geblinkt werden.

Aktiven Radarstörgeräte sind verboten, es droht eine Strafe bis zu 100.000 Kronen (ca. 3.505 Euro)

Bei einem Stau auf der Autobahn muss stets eine Fahrspur für alle vorfahrtsberechtigten Fahrzeuge (z.B. Einsatzfahrzeuge) frei bleiben.

Tipp des Verkehrsjuristen:
Wenn es bei einem Verkehrsunfall keine Verletzten gibt und der Schaden nicht höher als CZK 20.000,– (Euro 592,–) ist, muss die Polizei nur in dem Fall gerufen werden, wenn die Schuldfrage ungeklärt ist. Etwaige Blechschäden sollten bei der Einreise deklariert werden (ggf. Passeintragung). Die tschechische Polizei kann auch ausländische Führerscheine einziehen, wenn bei einem Verkehrsverstoß die Strafe nicht an Ort und Stelle bezahlt werden kann. Der Führerschein wird erst nach Bezahlung der Geldstrafe wieder ausgehändigt. Aufgrund der erhöhten Diebstahlsgefahr wird der Abschluss einer kurzzeitigen Vollkaskoversicherung empfohlen.

Ab März 2007 wird die Vollstreckung von Verkehrsstrafen über 70 € in allen EU-Ländern möglich sein. Wichtig ist, dass von den Ländern kein Rückwirkungsverbot vorgesehen ist. Das heißt, dass aufgrund der oftmals sehr langen Verjährungsfristen im Ausland (z.B. Tschechien: 5 Jahre) auch eine nachträgliche bzw. rückwirkende Vollstreckung von Geldstrafen (die schon vor 2007 ausgesprochen wurden) möglich ist. Daher warnen die Juristen eindringlich, auf die jeweiligen Verkehrsbestimmungen Rücksicht zu nehmen und sich nicht in der falschen Sicherheit zu wiegen, dass ausländische Geldstrafen in Heimatland nicht eingehoben werden können.

  • · Bei Unfällen mit Personenschäden, Sachschäden von mehr als 50.000 Kronen (ca. 1765 Euro) oder generell bei ungeklärter Schuldfrage muss die Polizei gerufen werden. Weitere Informationen zur Regulierung von Verkehrsunfallschäden in Tschechien enthält das Merkblatt für Auslandsunfälle in Tschechien (im Internet unter www.adac.de > Recht und Rat > Unfallabwicklung > Unfall im Ausland).
  • Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt recherchiert, erfolgen jedoch ohne Gewähr.
  • Mit einer Übersicht informiert Sie die Juristische Zentrale / JAS über die wichtigsten einschlägigen Bestimmungen und Sanktionen. Im Internet nachzuschlagen, unter:

    http://www.adac.de/Images/2006-17-TSCHECHIEN-Neue%20Verkehrsvorschriften%20und%2 0h ?here%20Sanktionen%20ab%201.%20Juli%202006_tcm8-149352.pdf