Polnisches Verkehrsrecht       Alle Angaben ohne Gewähr - Stand Feb. 2007

Höchstgeschwindigkeiten:

Kraftfahrzeug

Land-/Schnellstraße

Autobahn

Motorrad

90/100* km/h

130 km/h

Pkw

90/100* km/h

130 km/h

Pkw mit Anhänger
Wohnmobil
Lkw über 3,5 t

70/80 km/h

80 km/h

Autobus

70/80 km/h

80 km/h

* Auf vierspurigen Schnellstraßen gilt für Pkw, Motorrad und Wohnmobil bis 3,5 t ein Tempolimit von 110 km/h.
In einigen Stadtzentren wie z.B. Warschau ist generell ein Tempolimit von 50 km/h ausgeschildert.
Bei Abschleppfahrten: Tempolimit im Ort: 30 km/h, auf Überlandstraßen 60 km/h.

Kindersicherung

Kinder unter 12 Jahren und einer Körpergröße kleiner als 1,5 m müssen durch eine geeignete Rückhaltevorrichtung (Kindersitz) gesichert sein. Kinder dürfen in Kindersitzen nicht auf dem Beifahrersitz transportiert werden, wenn dieser mit Airbag ausgestattet ist.

Licht am Tag

Abblendlicht am Tag ist für alle Kraftfahrzeuge in der Zeit von 1.Oktober bis Ende Februar vorgeschrieben, für Motorräder und Gefahrenguttransporte ganzjährig.

Mitführpflicht

Grüne Versicherungskarte, Verbandskasten, Warndreieck. Darüber hinaus benötigen Fahrzeuge mit einem örtlichen Kennzeichen einen Feuerlöscher. Dieser ist für Reisende dennoch empfohlen.

Parken

Beim Parken auf unbeleuchteten Straßen müssen Stand- oder Begrenzungslichter eingeschaltet werden. Falsch geparkte Pkw können mit Radklammern versehen oder abgeschleppt werden.

Halteverbot gilt 100 m vor und nach Bahnübergängen.

Promillegrenze

0,2 Promille

Sicherheitsgurte & Sturzhelme

Gurtanlege- und Sturzhelmpflicht

Telefonieren am Steuer

Telefonieren am Steuer ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterausrüstung

Spikereifen: Die Verwendung ist verboten.

Zusätzliche Bestimmungen

Abschleppen auf Autobahnen ist nur bis zur nächsten Ausfahrt gestattet, generell muss am Heck des abgeschleppten Fahrzeuges das Warndreieck befestigt werden.

Hupverbot im verbauten Gebiet.

Straßenbahnen haben an gleichrangigen Kreuzungen Vorfahrt.

Überholen im Bereich von Kreuzungen verboten.

Jeder Unfall ist der Polizei zu melden.

Tipp der Juristen

Ab März 2007 wird die Vollstreckung von Verkehrsstrafen über 70 € in allen EU-Ländern möglich sein. Wichtig ist, dass von den Ländern kein Rückwirkungsverbot vorgesehen ist. Das heißt, dass aufgrund der oftmals sehr langen Verjährungsfristen im Ausland (z.B. Italien: 5 Jahre) auch eine nachträgliche bzw. rückwirkende Vollstreckung von Geldstrafen (die schon vor 2007 ausgesprochen wurden) möglich ist. Daher warnen die ÖAMTC Juristen eindringlich, auf die jeweiligen Verkehrsbestimmungen Rücksicht zu nehmen und sich nicht in der falschen Sicherheit zu wiegen, dass ausländische Geldstrafen in Österreich nicht eingehoben werden können.

Tipp der Verkehrsjuristen

In Polen muss jeder Unfall der Polizei gemeldet werden. Nach einem Unfall unbedingt an Ort und Stelle die gegnerische Haftpflichtversicherung feststellen.
Achtung! Aufgrund der zunehmenden Kfz-Diebstahl-Delikte sind entsprechende Schutzmaßnahmen dringend zu empfehlen, z.B. Lenkradsperrstock, Alarmanlagen; kurzzeitige Vollkaskoversicherung.

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt recherchiert, erfolgen jedoch ohne Gewähr.